Was will die Nato?

Offiziell ein Verteidigungsbündnis, fällt sie immer öfter, auch völker- oder kriegsrechtswidrig, mit oder ohne UN-Genehmigung, in, ausschließlich nicht hundertprozentig mit dem Internationalen Handels- und auch Währungsfond kooperierende, Länder ein. Staatliches Unrecht, Völkerrechtsbruch, oder gar Völkermord stellen dabei keine wirklichen Kriegsgründe dar, das zeigt beispielsweise der Vergleich Libyen – Palästina. Die, Bundespräsident a.D. Köhler folgende, Besetzung und oder Zerstörung wirtschaftlicher Kriegsziele, auch unter Einsatz von Streu- und Uranbomben, unter anderem gegen Zivilisten, orientiert sich stattdessen an Rohstoffvorkommen oder strategischem Nutzen. Nicht selten werden die militärischen Eingriffe vorher Jahre lang geheimdienstlich in den Zielnationen vorbereitet und als Aufstände oder Staatsterror verkauft (Libyen, Jugoslawien). Analysiert man die Vorgehensweise der Nato, bleibt nur ein Schluss.
Was die Nato tut, ist definitionsgemäß nichts anderes, als blanker und größtmöglicher Terror.
Die Beteiligung an der Nato ist dem gleichzusetzen und daher absolut unentschuldbar. (Norman Knuth 2012)

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit